ZIELE UND AUFGABEN


Der Landesverband der israelitischen Kultusgemeinden in Bayern ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in München.

Der Verband hat die Aufgabe, unter Wahrung des Selbstverwaltungsrechts der Verbandsgemeinden, den Juden in Bayern die freie Pflege der religiösen und kulturellen Werte zu sichern und die gemeinsamen Interessen der
Verbandsgemeinden in Bayern gegenüber allen Institutionen, Behörden und anderen öffentlichen Stellen zu vertreten.
Chanukkia
Ihm obliegt insbesondere:

- Die Förderung allgemein religiöser, sozialer, erzieherischer und kultureller
Angelegenheiten.
- Die Vertretung der Verbandsgemeinden gegenüber allen staatlichen
Behörden in Angelegenheiten, die sich auf das Verhältnis der
Religionsgemeinschaft zum Staate beziehen.
- Die Vertretung der Verbandsgemeinden in Angelegenheiten, die sich auf die
Sicherung ihres Bestandes beziehen.
- Die religiöse, kulturelle und soziale Fürsorge für Gemeindemitglieder der
nach 1945 nicht neu entstandenen Gemeinden, sowie aller anderen in
Bayern zerstreut lebenden Angehörigen der jüdischen Religionsgemein
schaft, soweit sie sich keiner bestehenden Gemeinde angeschlossen haben.
- Die Betreuung der geschlossenen jüdischen Friedhöfe in Bayern.
- Die Vertretung der jüdischen Gemeinden in Bayern in den zentralen
jüdischen Instanzen und gegenüber anderen jüdischen Organisationen.
- Die Aufsicht über die Erhaltung des Grundvermögens der
Verbandsgemeinden.
- Die Entscheidung über Auflösung von Gemeinden und die Aufteilung
des Vermögens aufgelöster Gemeinden.